= Wettbewerbsordnung Breitensport

 

Neu (seit '09) ist, das in den E- Leistungsklassen nach Noten aufgestiegen wird,  nicht mehr nach Platzierungen!

 

ES  zu E2 --> 3x die 5,0

E2  zu E1  --> 3x die 5,3

E1  zu  A   --> 3x die 5,5

 

 

 

LPO

= Leistungs-Prüfungs-Ordnung (Leistungssport)

 

Die Bezeichnung der Leistungsklassen für das Voltigieren lt. LPO wird denen der klassischen Reitdisziplinen angepasst.
Der gesamte E-Schritt, E2 und E1- Bereich ist davon nicht betroffen, da diese in der WBO (Wettbewerbsordnung Breitensport) eingegliedert werden.


NEUBEZEICHNUNG DER LEISTUNGSKLASSEN: 



LK D     wird zu    LK A
LK C     wird zu    LK L
LK B     wird zu    LK M*

LK A     wird zu    LK M**

 

 

In diesen Leistungsklassen voltigieren nach wie vor 8 Voltigierer.

Zusätzlich gibt es eine neue internationale Leistungsklasse S.


Neue Regelungen in LK A und LK L:

In diesen Leistungsklassen kann entweder altersoffen, als auch nach Altersgruppen gestartet, bzw. Prüfungen ausgeschrieben werden. Wird in Altersgruppen gestartet, dürfen die Voltigierer in LK A höchstens 16 Jahre alt sein, in der LK L höchstens 18 Jahre.

Für den Aufstieg in die nächst höhere Leistungsklasse benötigt man in LK A mindestens zweimal die Note 5,0  und in LK L mindestens zweimal die Note 5,5. Spätestens nach viermaligem erreichen dieser Noten muss eine Gruppe in die nächst höhere Leistungsklasse aufsteigen.

 

Neue Regelungen in LK M* und LK M**:

Hier sind weiterhin 8 Voltigierer altersoffen berechtigt zu starten.
Um von der LK M* in LK M** aufzusteigen muss zweimal die Wertnote 6,5 erreicht worden sein.

 

Neue Regelungen in LK S:

In dieser Leistungsklasse wird ab 2008 der Spitzensport in Gruppen mit 6 Voltgierern stattfinden. Unterteilt wird in Seniorteams (altersoffen) und Juniorteams (bis 16 Jahre)

 

Seniorteams:
Um als Seniorteam in die Klasse S aufsteigen zu können, benötigt eine Gruppe in M** mind. zweimal die Wertnote 7,0. Die S-Prüfungen werden nach internationalem Reglement ausgeschrieben (d.h. es wird z.B. der Grundsitz geturnt). Jeder Voltigierer dieser Gruppen benötigt eine Jahresturnierlizenz.


Juniorteams:

Um bei eigens ausgeschriebenen Juniorteam-Prüfungen an den Start zu gehen, bedarf es keiner Qualifikationsnote. Damit ein Juniorteam jedoch in offenen S-Prüfungen starten darf, benötigt es mind. zweimal die Wertnote 7,0. Die Voltigierer eines Juniorteams müssen nicht  dem gleichen Verein angehören wenn sie in speziellen Juniorteam-Prüfungen starten, wechseln sie jedoch in offene Prüfungen der LK A – S ist die Zugehörigkeit zu dem gleichen Verein Pflicht.

 

Für Einzelvoltigierer der LK M gilt als neue Aufstiegsregel zu LK S, dass mind. nach zweimaligem Erreichen der Wertnote 7,0, spätestens aber nach dem dritten mal in LK S aufgestiegen werden muss.

In den LK M+ bis S ist generell auch Vokalmusik erlaubt.

Text dankend übernommen von Carmen http://rdb5.jimdo.com/

www.sirmatzel.de
www.sirmatzel.de

seit 29.09.2010

freigeschaltet

 

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland